Schimmel im Wohnmobil entfernen 

Schimmel im Wohnmobil entfernen – So geht’s

Sie nehmen einen muffigen Geruch im Wohnmobil wahr oder entdecken sogar schon Stockflecken auf den Polstern, Möbeln oder Wänden Ihres Campers? Dann sollten Sie sofort handeln. Schimmel im Wohnwagen oder Wohnmobil sieht nämlich nicht nur unschön aus, sondern kann sich auch negativ auf Ihre Gesundheit auswirken. Im schlimmsten Fall führen Schimmelpilze zu Atemwegsproblemen, Allergien oder Hauterkrankungen. Warum Wohnmobile und Wohnwagen besonders zu Schimmelbefall neigen und wie Sie die Pilze von Polstern und Möbeln entfernen, erfahren Sie hier.

Ursachen für Schimmel im Wohnmobil

Schimmel entsteht durch Feuchtigkeit. Wenn warme Luft auf eine kalte Oberfläche trifft, sammelt sich Kondenswasser. Dieses wird vor allem an den Fensterscheiben Ihres Campers sichtbar. Polster und andere Textilien saugen die Flüssigkeit dagegen schnell auf, so dass die hohe Luftfeuchtigkeit im Raum zunächst oft unbemerkt bleibt. Kann die Feuchtigkeit im Inneren Ihres Wohnwagens oder Wohnmobils nicht entweichen, kommt es langfristig zu Schimmelbefall. Die Pilze erkennt man gut an einem muffigen Geruch im Fahrzeug oder dunklen Stockflecken an Möbeln, Wänden und Textilien. Wohnmobile und Wohnwagen neigen besonders stark zu Schimmelbefall, weil Sie oft Wind und Wetter ausgesetzt sind. Durch undichte Stellen oder nasse Kleidung wird Feuchtigkeit in den Camper getragen. Die Lüftungssysteme am Wohnwagen reichen in der Regel nicht aus, um einen ausreichenden Luftaustausch im Inneren zu ermöglichen. Gerade im Winterquartier, wenn das Wohnmobil oder der Wohnwagen für eine längere Zeit steht, kommt es daher oft zu Schimmelbildung.

Wie Sie Schimmel im Wohnwagen entfernen

Schimmel ist sehr hartnäckig und bedarf einer besonderen Behandlung. Je nach Material Ihres Wohnmobilinventars bieten sich unterschiedene Reinigungsmittel an. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie Schimmel im Wohnwagen oder Wohnmobil beseitigen können.

Polster und Textilien entsorgen

Matratzen oder Sitzpolster, auf denen sich bereits Stockflecken gebildet haben, sollten Sie sofort entsorgen. In der Regel sind die Sporen dann schon so tief in den Kern vorgedrungen, dass die Gefahr von Neubefall sehr hoch ist. Gehen Sie dagegen nur von einem oberflächlichen Schimmelbefall aus, können Sie die Bezüge einfach von den Polstern nehmen und bei 60 Grad waschen. Wie Sie Polster selbst von Schimmel befreien, erfahren Sie in unserem Ratgeber “Schimmel von der Matratze entfernen”. Setzen Sie bei der Behandlung von Polstern eher auf altbewährte Hausmittel wie Zitronensaft, Backpulver oder Teebaumöl. Oft sind die Inhaltsstoffe von chemischen Schimmelentfernern so aggressiv, dass Sie die Fasern der Textilien beschädigen könnten.

Möbel mit Essig oder Alkohol reinigen

Auch um Ihre Wohnmobilmöbel von Schimmelflecken zu befreien, können Sie erstmal zu ganz einfachen Hausmitteln greifen. Mit hochkonzentriertem Essig oder Alkohol lassen sich zum Beispiel glatte, nicht poröse Oberflächen wie lackiertes Holz reinigen. Geben Sie eine großzügige Menge auf die betroffene Stelle, lassen sie kurz einwirken und wischen die Flüssigkeit anschließend ab. Wiederholen Sie den Prozess einige Male. Alternativ können Sie auch zu speziellen Schimmelsprays greifen. Aber Achtung: Bei der Behandlung von Schimmelbefall werden viele Sporen in die Luft abgegeben. Tragen Sie die Möbel, wenn möglich, für die Reinigung also am besten erst nach draußen. Zusätzlich ist die Verwendung von Handschuhen und Mundschutz dringstens zu empfehlen.

Holz nach der Reinigung versiegeln 

Auch Holz nimmt Feuchtigkeit gut auf und ist daher besonders anfällig für Schimmelbefall. Um Holzmöbel oder andere Gegenstände aus Holz von Stockflecken zu befreien, können Sie ebenfalls auf Hausmittel wie Essig oder Bleichmittel setzen. Da chlorhaltige Reinigungsmittel oft Verfärbungen auslösen, sollten Sie den Schimmelentferner allerdings erst an einer unauffälligen Stelle testen. Nach erfolgreicher Reinigung ist es ratsam, das Holzstück zu versiegeln. Anstelle einer Lackierung empfehlen wir, die behandelten Möbel zu ölen. So kann das Holz die Feuchtigkeit trotz Versiegelung wieder nach außen abgeben. Sind die Schimmelpilze schon tief in das Material eingedrungen, hilft es leider nur noch, die betroffene Stelle gründlich abzuschleifen oder das Möbelstück direkt zu entsorgen.

Tipps, um Schimmelbefall im Wohnwagen zu verhindern

Um Schimmel im Wohnmobil vorzubeugen, sollten Sie für eine ausreichende Luftzirkulation in Ihrem Camper sorgen. Durch regelmäßiges Lüften und das Trocknen von feuchten Stellen verhindern Sie, dass sich Kondenswasser auf Polstern und Möbeln absetzt. Lassen Sie Ihren Camper für längere Zeit ungenutzt stehen, ist es außerdem ratsam, alle Gegenstände und Textilien, die Feuchtigkeit aufsaugen könnten, zu entfernen. Auf Reisen sollten Sie außerdem darauf achten, dass Sie Ihre Schlafmatratze nicht direkt auf den Boden oder die Tischplatte legen. Nutzen Sie am besten eine Mesh Matratzenunterlage. Sie erzeugt einen Luftraum zwischen Ihrer Matratze und dem festen Untergrund. So kann das Kondenswasser, das sich über Nacht in Ihrer Matratze sammelt, sofort wieder entweichen. Weitere Tipps, wie Sie Feuchtigkeit im Camper vermeiden, erfahren Sie in unserem Ratgeber “Feuchtigkeit im Wohnmobil – Was tun?”.