Bettwanzen und andere Ungeziefer vermeiden 

Schutz vor Bettwanzen – Wie Matratzenunterlagen helfen können 

Ein schauderhafter Gedanke: Bettwanzen in Ihrer Matratze! In vielen Großstädten erlebt die Plage der Bettwanzen eine besorgniserregende Wiederkehr. Urlauber tragen sie aus Hotels und öffentlichen Verkehrsmitteln in ihre eigenen Betten. Juckreiz, Ausschlag und Ekel sind die unangenehmen Folgen. Erfahren Sie, wie sich diese winzigen Blutsauger unbemerkt vermehren und warum sie so schwer zu erkennen sind. Bettwanzen – die ungebetenen Gäste in Ihrem Schlafzimmer.

Bereits der Gedanke an Bettwanzen in der Matratze löst bei vielen Menschen Schaudern aus. Lange Zeit schien es, als wären diese lästigen Ungeziefer beinahe ausgerottet, aber besonders in Großstädten vermehren sie sich wieder rasant. Insbesondere im Sommer schleppen Urlauber Bettwanzen aus Hotels mit nach Hause oder nehmen sie aus öffentlichen Verkehrsmitteln mit in ihre eigenen Betten. Die Folge davon sind Juckreiz, Ausschlag und ein unangenehmes Gefühl angesichts dieser kleinen Blutsauger. Da die kleinen Wanzen schwer zu erkennen sind, können sie sich unbemerkt vermehren. Sowohl die Eier als auch die Jungtiere sind so winzig, dass sie leicht übersehen werden können. Erst wenn sie ausgewachsen sind, können die Bettwanzen mit bloßem Auge identifiziert werden.

Wo halten sich Bettwanzen auf?

Wie der Name bereits andeutet, sind Bettwanzen Meister darin, sich in Betten häuslich niederzulassen. Der Grund dafür liegt in ihrer Ernährungsgewohnheit, bei der sie sich vom Blut warmblütiger Lebewesen ernähren. Daher suchen sie stets die Nähe des Menschen. Dies führt dazu, dass man Bettwanzen in Bereichen findet, in denen Menschen verweilen, sei es in Kinos, Bussen und Bahnen oder in Hotels.

Anzeichen eines Bettwanzenbefalls

Um einen Bettwanzenbefall zu erkennen, gibt es verschiedene Hinweise:

  • Das Auffinden von Bettwanzen, sei es lebend oder tot.
  • Bettwanzenstiche am Körper.
  • In stark befallenen Räumen kann ein süßlicher Geruch auftreten.
  • Kot von Bettwanzen, der wie kleine schwarze Punkte aussieht.

Maßnahmen zur Bekämpfung von Bettwanzen

Wenn Sie Bettwanzen auf Ihrer Matratze entdecken, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Hier sind einige hilfreiche Schritte:

 

1. Lokalisieren und Reinigen der Verstecke

 Zuerst müssen Sie die Verstecke der Bettwanzen ausfindig machen. Die Eier können mit einem Staubsauger entfernt oder mithilfe von Klebeband eingesammelt werden. Nach dem Staubsaugen sollte der Beutel fest verschlossen und idealerweise für einige Tage im Gefrierfach aufbewahrt werden, um die Eier abzutöten. Gleiches gilt für das Klebeband.

2. Alles waschen

Jegliche betroffene Kleidung und Wäsche sollte sofort bei mindestens 60 Grad Celsius gewaschen werden, um sicherzustellen, dass alle Wanzen und Eier abgetötet werden. Es ist ratsam, auch nicht betroffene Wäsche zu waschen, um nichts zu übersehen.

3. Gegenstände und Wäsche einfrieren

Eine weitere Methode zur Bekämpfung von Bettwanzenbefall ist das Einfrieren betroffener Gegenstände. Hierbei sollten Wäsche oder kleinere Gegenstände in Plastikbeutel oder Mülltüten verpackt und gut verschlossen werden. Anschließend sollte der Beutel für mindestens 4 Tage im Tiefkühlfach aufbewahrt werden, um sicherzugehen, dass alle Eier abgetötet werden.

Präventionsmaßnahmen bei Bettwanzen

Matratzenunterlagen können dazu beitragen, dass Bettwanzen es schwerer haben, sich in Ihrer Matratze niederzulassen. Diese Unterlagen bilden eine physische Barriere zwischen den Bettwanzen und dem Inneren Ihrer Matratze. Wenn es den Bettwanzen nicht gelingt, in die Matratze eindringen, wird es für sie erheblich schwieriger, sich zu vermehren und im Schlafzimmer auszubreiten. Obwohl Bettwanzenbefall im Allgemeinen nichts mit mangelnder Hygiene zu tun hat, kann gute Matratzenhygiene dazu beitragen, einem Befall vorzubeugen. Eine atmungsaktive Matratze, die eine effiziente Luftzirkulation ermöglicht, ist dabei von Vorteil. Matratzenunterlagen von Matnext, wie die Matnext Airflow 3D Mesh Unterlage, können diesen Zweck erfüllen. Sie schaffen einen Luftraum zwischen Ihrer Matratze und Ihrer aktuellen Unterlage, wodurch die Luft effizient zwischen beiden Materialien zirkulieren kann. Darüber hinaus sollte die Bettwäsche regelmäßig bei mindestens 60 Grad Celsius gewaschen und alle zwei Wochen gewechselt werden. Die Matratzenbezüge sollten ebenfalls in regelmäßigen Abständen heiß gewaschen werden.